Eröffnung der Sonderausstellung „Die großen Manufakturen: Royal Copenhagen“ im Porzellanikon

Am ersten Adventswochenende eröffnete expo2508 in Zusammenarbeit mit dem Porzellanikon die Ausstellung zu Royal Copenhagen. Die dänische Porzellanmanufaktur bildet den Auftakt der neuen Ausstellungsreihe der „großen Manufakturen“ im Porzellanikon. Die von expo2508 kuratierte Ausstellung präsentiert die Höhepunkte der dänischen Porzellankunst und erzählt Porzellan-, Design- und Unternehmensgeschichte.

„In der Ausstellung möchten wir die Porzellanmanufaktur Royal Copenhagen in einen kulturgeschichtlichen Kontext setzen und im Wandel der Zeit darstellen,“ sagt Kurator Hans-Helmut Schild. „Dabei war es uns besonders wichtig zu zeigen, dass die Produkte der Manufaktur seit ihrer Gründung bis heute als Teil der dänischen Identität betrachtet werden können – vom königlichen Luxusservice Flora Danica bis zum alltagsbestimmenden Dekor Musselmalet.“

Die Ausstellung ist noch bis zum 1. Mai 2017 im Porzellanikon zu sehen und wird durch eine Begleitpublikation ergänzt.

Mehr lesen

Neue Dauerausstellung im Museum Karl-Marx-Haus Trier

Anlässlich des 200. Geburstages von Karl Marx feiert seine Geburtsstadt Trier das Karl-Marx-Jubiläumsjahr 2018. In dessen ehemaligen Wohn- und Geburtshaus befindet sich seit 1947 das Museum Karl-Marx-Haus, heute in Trägerschaft der Friedrich-Ebert-Stiftung. Pünktlich zum Jubiläumsjahr #Marx2018 erhält das Museum Karl-Marx-Haus eine neue Dauerausstellung.

Detail aus Gestaltungsentwurf ARGE projekt2508 / Hollenbeck Architektur

Detail aus Gestaltungsentwurf: (c) ARGE projekt2508 / Hollenbeck Architektur

In der ARGE projekt2508 / Hollenbeck Architektur entwickeln wir die Gestaltung der Ausstellung über Leben, Werk und Wirkung von Karl Marx. Mit der Pressekonferenz in Trier fiel vor wenigen Tagen der Startschuss für die Neugestaltung, die neue Perspektiven auf Karl Marx eröffnet, „Kontaktpunkte“ für den Besucher schafft und das museale Erlebnis in den Vordergrund rückt. Mehr erfahren…

| Foto: Frank Goebel (fgg) | Von links: Elisabeth Neu, Leiterin des Karl-Marx-Hauses, Kurt Beck, Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung, Caroline Kaiser, stellvertrend für die ARGE projekt2508 / Hollenbeck Architektur (Ausstellungsgestaltung) und Kuratorin Dr. Ann-Katrin Thomm

German Design Award

German Design Award für expo2508

expo2508 ist Gewinner des German Design Awards! Unser gemeinsam mit Klaus Hollenbeck Architekten und Mathias Lim und Partner realisierter „Erlebnisaufzug Burg Altena“ ist soeben mit diesem renommierten Preis ausgezeichnet worden. Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rat für Formgebung.

German Design AwardIn der Jurybegründung heißt es, unser Projekt „macht die Geschichte der Burg und ihre Bedeutung für die Region auf einem so spannenden wie unterhaltsamen und mit multimedialer Technik unterstützten Erlebnisparcours für jung und alt erlebbar. Ein bemerkenswertes Gesamtkonzept, das Architektur, Denkmalschutz, Tourismus und Edutainment perfekt zu einer Einheit verbindet.“

Mehr zum „Erlebnisaufzug Burg Altena“

Einzigartige Augmented Reality-App für unsere Kulturroute

MonChronik_Eroeffnung.Smidt.Sgibnev.Zimmermann.Richtzenhain.Gaenseliesel.Monheim.am.Rhein

Präsentierten die MonChronik der Presse: Dr. Thorsten Smidt (expo2508, 3. v.l.), Tourismusmanagerin Maximiliane Richtzenhain, Monheims Bürgermeister Daniel Zimmermann und Jana Sgibnev (expo2508, v.l.n.r.).

Ja, wo laufen sie denn? Seit Freitag in Monheim am Rhein: Per Augmented Reality („erweiterte Realität“) tauchen die Gänse im Kamerabild auf und weisen den Weg durch die Stadt und ihre Geschichte(n). Dieses in Europa einzigartige System ist Teil unserer soeben eingeweihten „MonChronik“, einer städtischen Kulturroute, die natürlich auch in analoger Form erlebbar ist.  Die aus dem Stadtwappen entlehnte Figur der Liesel markiert wichtige Orte, blaue (Gänse-)Fußspuren verbinden die Standorte. Die virtuelle Gans ist ein ergänzendes Angebot, die Besucher zu aktivieren und Geschichte erlebbar zu machen. Die MonChronik-App steht für Android und iOS-Geräte in den entsprechenden App-Stores kostenlos zum Download zur Verfügung.

Kulturroute mit Liesel

Unsere Lieseln sind da! Gerade rechtzeitig, denn am 19. Juni ist schon feierliche Eröffnung der „MonChronik“, der von uns geplanten Kulturroute durch die Stadt Monheim am Rhein. Einheimische und Touristen können dann der Monheimer Gänseliesel auf einem unterhaltsamen Marsch durch die Geschichte und Geschichten der Stadt folgen. Ergänzend zum Orientierungsplan weisen einerseits die Fußspuren der Gans den Weg andererseits eine speziell entwickelte App. Mehr dazu in Kürze.

Dr. Thorsten Smdit (expo2508) und Prinz Hubertus von Sachsen-Coburg und Gotha bei der Eröffnung der neune Dauerausstellung im Uhrenmuseum

„ZeitTraum“ – das neue Uhrenmuseum auf Schloss Callenberg

Im Auftrag des Hauses Sachsen-Coburg und Gotha’schen Familie konzipierte und gestaltete expo2508 die neue Dauerausstellung „ZeitTraum“ für das Uhrenmuseum auf Schloss Callenberg in Coburg. Seit dem 18. April 2015 wird die herzogliche Uhrensammlung in den Schlossräumen präsentiert.

Eröffnung Uhrenmuseum Schloss Callenberg, Coburg

Feierliche Eröffnung in der Kapelle von Schloss Callenberg, Foto Uli Präcklein

Einen gelungenen Auftakt bildete die Eröffnung durch Prinz Hubertus von Sachsen-Coburg und Gotha in der Kapelle von Schloss Callenberg. Rund 100 geladene Gäste ließen sich durch die Harfenklänge von Melanie Alban musikalisch einstimmen und von Dr. Thorsten Smidt in das Konzept der Ausstellung einführen.

Bei der gemeinsamen Besichtigung der Ausstellung beeindruckten die einzeln in Szene gesetzten Uhren aus mehreren Jahrhunderten durch ihre kunstvolle Gestaltung und technische Raffinesse. Informationen zur Geschichte der Zeitmesser oder zu Aufbau und Funktionsweise mechanischer Uhren luden zur tiefergehenden Auseinandersetzung ein.

COB Coburg Schloss Callenberg_010

Medienstation für eine Roentgen-Uhr, Foto Uli Präcklein

Vor allem die Medienstationen begeisterten die Eröffnungsgäste nachhaltig. So wurde beispielsweise das komplizierte Musikspielwerk einer außergewöhnlichen Standuhr des Kunsttischlers David Roentgen (1743-1807) für die Besucher zugänglich gemacht. Die auf einer Walze „einprogrammierten“ fünf Musikstücke wurden aufgenommen und die Drehscheibe aus dem Inneren der Uhr abgefilmt. Über ein Tablet können die Besucher nun die einzelnen Musikstücke auswählen und anhören.

Lebensqualität in der Emscherregion

Radfahren, Wandern und Kulturgenuss entlang der Emscher scheint für viele noch schwer vollstellbar. Im Rahmen des Großprojektes Emscherumbau verbessert die Emschergenossenschaft Schritt für Schritt die Lebensqualität für Anwohner und Besucher. projekt2508 unterstützt dabei mit einem touristischen Gesamtkonzept, das wichtige Orte entlang der Emscher inszeniert, vermittelt und vernetzt.

„Royals“ gehen mit Rekordbesucherzahlen zu Ende

Auch die Niedersächsische Landesausstellung „Als die Royals aus Hannover kamen“ schloss mit einem Besucherrekord: rund 310.000 Besucher besuchten die groß angelegte Schau an ihren fünf Standorten! Das übertraf die Erwartungen der Ausstellungsorganisatoren bei Weitem. Die Kuratoren von expo2508, die für die Hauptausstellung verantwortlich waren, und die Marketingexperten von projekt2508 sind glücklich über diesen Erfolg.

Altena im Aufwind dank „Erlebnisaufzug“

Die von starkem Bevölkerungsrückgang betroffene Stadt Altena in Südwestfalen hat seit April eine von expo2508 konzipierte neue Attraktion: den Erlebnisaufzug. Nun zeigt eine erste Bilanz die positiven Effekte: weniger Leerstand und um 150% (!) gesteigerte Besucherzahlen auf der Burg. Wir freuen uns, dass wir dazu beitragen konnten.

http://www.suedwestfalen-nachrichten.de/burg-altena-positive-effekte-durch-erlebnisaufzug-20140925.html

Großes Lob aus berufenem Mund für unsere „Royals“

„’Hannovers Herrscher auf Englands Thron 1714-1837’ ist derzeit eine der wichtigsten kulturhistorischen Ausstellungen in Deutschland“, sagte Dr. Dietrich Hoppenstedt, 1. Vorsitzender des Freundeskreises der Kulturstiftung der Länder, über die von expo2508 kuratierte Schau. Mit rund 30 interessierten Teilnehmern widmete der Freundeskreis ein ganzes Wochenende den unterschiedlichen Standorten der Landesausstellung. Die Kulturstiftung der Länder ist neben dem Land Niedersachsen und der Klosterkammer Hannover einer der Hauptförderer.

Nutzungs- und Marketingkonzept für die Sayner Hütte

Die Stiftung Sayner Hütte hat ein Nutzungs- und Marketingkonzept für das eindrucksvolle Denkmal-Areal ausgeschrieben. Die Beratungsabteilung von projekt2508 hat den Auftrag gewonnen. Wir freuen uns auf die Arbeit für dieses besondere Industriedenkmal.

Informationen zum Industriedenkmal und zur Stadt Bendorf: